Vorsteuerabzug bei Holdinggesellschaften

Der Vorsteuerabzug bei Holdinggesellschaften ist im Lichte der jüngsten Rechtsprechung mit erheblichen Rechtsunsicherheiten belegt. Dieser Beitrag soll jedoch einen kurzen Überblick über die grundlegenden Voraussetzungen des Vorsteuerabzugs bei Holdinggesellschaften geben. Vorsteuerabzug im Allgemeinen  Nach § 15 Abs. 1 Nr. 1 UStG kann ein Unternehmer „die gesetzlich geschuldete Steuer für Lieferungen und sonstige Leistungen, die von einem anderen Unternehmer für sein Unternehmen ausgeführt worden sind, als Vorsteuer abziehen“. Die Ausübung des Vorsteuerabzugs setzt voraus, dass der Weiterlesen [...]

2022-01-31T10:46:46+00:0031.01.22|Unternehmenssteuer|0 Kommentare

Erweitert beschränkte Steuerpflicht

In diesem Beitrag geht es um die steuerlichen Voraussetzungen und Folgen der erweitert beschränkten Steuerpflicht nach § 2 AStG. Die erweitert beschränkte Steuerpflicht nach § 2 AStG vergrößert den Kreis der unbeschränkten Steuerpflicht (Welteinkommensprinzip) und der beschränkten Steuerpflicht (inländische Einkünfte nach § 49 EStG). Allgemeines Nach § 1 Abs. 1 S. 1 EStG unterliegt ein Steuerpflichtiger mit einem in Deutschland belegenem Wohnsitz i.S.d. § 8 AO oder gewöhnlichen Aufenthalt nach § 9 AO der deutschen Weiterlesen [...]

2022-01-19T14:36:38+00:0019.01.22|Internationales Steuerrecht|0 Kommentare

Stiftung in Liechtenstein

In diesem Beitrag geht es um die steuerlichen Implikationen einer ausländischen Familienstiftung am Beispiel der Stiftung in Liechtenstein. Eine Reihe von Staaten der EU kennen die Rechtsform der Familienstiftung, die sich durch ihre weitreichenden Möglichkeiten im Bereich der Asset Protection einer großen Beliebtheit erfreut. Dennoch müssen einige steuerlichen Konsequenzen beachtet werden. Vermögensübertragung auf die Stiftung in Liechtenstein Der unentgeltliche Vermögensübertrag (Schenkung oder Erbschaft) auf die Stiftung in Liechtenstein ist ein steuerpflichtiger Erwerb gem. § 7 Weiterlesen [...]

2021-12-29T10:24:38+00:0029.12.21|Internationales Steuerrecht|0 Kommentare

Buchwertübertragung

In diesem Beitrag geht es um die Möglichkeiten einer steuerneutralen Buchwertübertragung nach § 6 Abs. 5 S. 3 EStG. Der Verfasser zeigt auf, welche Optionen nach der aktuellen Gesetzeslage bestehen und was bei der Buchwertübertragung beachtet werden muss. Anwendungsbereich des § 6 Abs. 5 S. 3 EStG bei der Buchwertübertragung Überträgt ein Gesellschafter einer Personengesellschaft Wirtschaftsgüter aus dem Betriebsvermögen in das Gesamthandsvermögen der Personengesellschaft, ist der Vorgang steuerneutral, wenn er unentgeltlich oder gegen Gewährung von Weiterlesen [...]

2021-12-20T20:56:32+00:0020.12.21|Unternehmenssteuer|0 Kommentare

Das vereinfachte Ertragswertverfahren

Das vereinfachte Ertragswertverfahren ist Gegenstand dieses Beitrags und beleuchtet diese Bewertungsmethode.  § 12 Abs. 2 ErbStG verweist für die Bewertung von Kapitalgesellschaften auf § 11 BewG. 11 Abs. 2 BewG regelt für nicht notierte Kapitalgesellschaften eine Bewertung nach dem gemeinen Wert. Wenn der Kaufpreis nicht aus zeitnahen Verkäufen abgeleitet werden kann, erfolgt das vereinfachte Ertragswertverfahren als einschlägige Bewertungsmethode. Substanzwert als Mindestwert Der Wert des vereinfachten Ertragswertverfahrens darf den Substanzwert nicht unterschreiten. Der Substanzwert setzt sich aus Weiterlesen [...]

2021-11-18T10:15:51+00:0018.11.21|Erbschaftsteuer|0 Kommentare
Nach oben