Betriebsverlegung ins Ausland

Dieser Beitrag beleuchtet die steuerlichen Auswirkungen einer Betriebsverlegung ins Ausland. Die Betriebsverlegung ins Ausland kann unter Umständen zu einer Entstrickung führen und nicht unerhebliche Steuerlasten auslösen. Entstrickung nach § 16 IIIa EStG §16 IIIa EStG löst eine Betriebsaufgabe aus, wenn das Besteuerungsrecht der Bundesrepublik Deutschland hinsichtlich des Gewinns aus der Veräußerung sämtlicher Wirtschaftsgüter des Betriebs/Teilbetriebs ausgeschlossen oder beschränkt wird. Was ist eine Betriebsverlegung ins Ausland, die zu einer Entstrickung führt? Wenn der Wohnsitz ins Ausland Weiterlesen [...]

2020-12-30T21:00:15+00:0030.12.20|Internationales Steuerrecht|0 Kommentare

Verrechnungspreise – Problematiken bei Mutter-Tochterverhältnis

Leistungsbeziehungen zwischen Gesellschaftern und Gesellschaft unterliegen immer einem erhöhten Prüfungsbedarf. Diese Leistungsbeziehungen müssen auf verdeckte Gewinnausschüttungen, verdeckte Einlagen und Nutzungsvorteile untersucht werden. Dieser Beitrag soll dem Leser einen Überblick darüber geben, welche Problematiken im internationalen Steuerrecht bei einem Mutter – Tochterverhältnis über die Grenze auftreten. Dabei kommen insbesondere die Verrechnungspreise, die Preise, die zwischen nahestehenden Personen als fremdüblich anerkannt werden. Allgemeines – Verrechnungspreise Leistungsbeziehungen zwischen der Gesellschaft und ihren Gesellschaftern werden wie andere Leistungsbeziehungen zwischen fremden Dritten grundsätzlich Weiterlesen [...]

2020-10-18T09:09:40+00:0018.10.20|Internationales Steuerrecht|0 Kommentare

Fiktive unbeschränkte Steuerpflicht

Dieser Beitrag beleuchtet die Voraussetzungen der fiktiven unbeschränkten Steuerpflicht. Die fiktive unbeschränkte Steuerpflicht hat für Steuerausländer den besonderen Vorteil, dass die erheblichen Nachteile der beschränkten Steuerpflicht (kein Grundfreibetrag, kein Sonderausgabenabzug etc.) beseitigt werden können. Voraussetzungen der fiktiven unbeschränkten Steuerpflicht Grundsätzlich unterliegen natürliche Personen, die im Inland weder einen Wohnsitz noch einen gewöhnlichen Aufenthalt haben, mit ihren inländischen Einkünften der beschränkten Steuerpflicht. Die beschränkt Steuerpflichtigen können auf Antrag im Wege der fiktiven unbeschränkten Steuerpflicht als unbeschränkt steuerpflichtig behandelt, wenn Weiterlesen [...]

2020-09-10T08:58:26+00:0010.09.20|Internationales Steuerrecht|0 Kommentare

Wegzugsbesteuerung

Dieser Beitrag beleuchtet die Wegzugsbesteuerung nach § 6 AStG. Der Beitrag gibt auch Hinweise über Stundungsmöglichkeiten. Voraussetzungen der Wegzugsbesteuerung Mindestens 10 Jahre unbeschränkte Steuerpflicht (Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt) Die unbeschränkte Steuerpflicht fällt durch den Wegzug weg Beteiligung an einer Kapitalgesellschaft von mindestens 1 % Sofern daher ein bisher unbeschränkt Steuerpflichtiger in das Ausland verzieht und die unbeschränkte Steuerpflicht durch den Wegzug wegfällt, wird fiktiv eine Veräußerung zum gemeinen Wert der GmbH – Anteile angenommen. Dies wird als Wegzugsbesteuerung Weiterlesen [...]

2020-08-28T12:39:17+00:0028.08.20|Internationales Steuerrecht|0 Kommentare

Mutter Tochter Richtlinie

Der Beitrag "Mutter Tochter Richtlinie" gibt einen Überblick über die Quellensteuerentlastung im europäischen Wirtschaftsraum unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung. Fallgestaltung bei einer inländischen Kapitalgesellschaft Im Rahmen dieses Beitrags werden die steuerlichen Auswirkungen untersucht, wenn eine inländische Kapitalgesellschaft an eine in den EU – Staaten ansässige Gesellschaft Gewinnausschüttungen vornimmt. Es handelt sich dabei nicht um Streubesitzdividenden, die weder von der Mutter – Tochter – Richtlinie umfasst werden, noch die Steuerbefreiung nach § 8b I, V KStG im innerstaatlichen Recht Weiterlesen [...]

2020-08-17T16:20:01+00:0017.08.20|Internationales Steuerrecht|0 Kommentare
Mehr Beiträge laden
Nach oben